Herbstfest in der Gemeinschaftsschule

 

Im Oktober bekamen wir eine Einladung von der Gemeinschaftsschule. Jedes Jahr werden die Viertklässler der umliegenden Grundschulen zu einem Herbstfest eingeladen. Wir freuten uns schon sehr! Am Freitag, den 10.November 2017 versammelten wir uns auf dem Schulhof, um endlich loszugehen.

Als wir dort waren, wurden wir von einer Lehrerin begrüßt, danach kamen die sechsten Klassen. Sie sangen uns zwei Herbstlieder vor und spielten dabei auf Instrumenten. Eine Lehrerin begleitete die Kinder auf der Gitarre. Nach diesem beeindruckenden Vortrag wurden wir in Gruppen eingeteilt. Ich, Luisa, gehörte zur weißen Gruppe zusammen mit Kimberly, Helen, Henrik, Jannis und Ole. Zwei große Schüler oder Schülerinnen begleiteten uns zum Gruselkabinett, andere durften sich z.B. schminken lassen. Im Gruselkabinett wurden wir mit verbundenen Augen herumgeführt. Doch zunächst wurde uns als Einstimmung eine Geschichte vorgelesen. Danach mussten wir barfuß im Dunkeln durch verschiedene Kästen gehen. Alles fühlte sich besonders, manchmal auch eklig an. Es waren, wie sich später heraus stellte, Korken, Watte, Stöcke, Blätter, Steine und Papier.
Beim Schminken bekam ich eine Spinne auf die Wange gemalt. Dann ging es in die Halloweenwerkstatt, in der wir entweder Arbeitsbögen bearbeiten oder Gruseleinladungen schreiben durften. Anschließend liefen wir alle in den Englischraum, dort erwartete uns ein cooler Englischlehrer mit verschiedenen Aufgaben. Ich bastelte ein Monatsbuch. Nun durften wir eine Ess- und Trinkpause machen. Im Anschluss daran bedruckten wir mit Äpfeln und Blättern Papiertüten und Kärtchen. Zum Schluss gingen wir in die Küche, um einen Bratapfel zu machen. Lara wusch mit uns die Äpfel, entfernte den Stiel, die Blüte, die Schale und das Kerngehäuse. Dann stellten wir die Äpfel in eine Schale und befüllten die Mitte mit einem Dominostein, Rosinen und Nüssen. Bevor wir den Bratapfel in den Backofen stellten, gossen wir noch etwas Zitronensaft über ihn. Nach drei Minuten klingelte es, so dass wir den Bratapfel zusammen mit Vanilleeis essen durften. Ich mochte den Bratapfel nicht so gerne.
An anderen Stationen konnte man eigenen Punsch oder Apfelsaft machen, in der Turnhalle toben, sich Tatoos machen lassen, Anmalbilder ausmalen, beim Trommeln verschiedene Rhythmen ausprobieren oder eine Laubsägearbeit machen.
Nun gaben wir der Lehrerin, die alles organisiert hatte, eine Rückmeldung. Wir bedankten und verabschiedeten uns bei ihr. Es war ein toller Vormittag.

 

Luisa Weinberg und Linn Hollesen 4b/Tiger