Hygienekonzept der Heinrich-Andresen-Grundschule

ab dem 10.08.2020

 

Regelbetrieb unter dem Einfluss der Corona-Pandemie bedarf sorgfältiger Planung und klarer Strukturen. Entscheidend für ein gesundes Agieren ist für alle Beteiligten ein Hygienekonzept, deren Umsetzung verlässlich ist. Klare Absprachen und ein gemeinsames Handeln erfordert von uns (Schüler, Lehrer, Eltern, Besuchern) umsichtiges Handeln miteinander und viel Disziplin. Gleichzeitig ist ein regelmäßiger Informationsfluss wichtig und hilfreich.

1. Ankommen, Aufsicht, Abholung

  • Nach dem Verlassen der Busse betreten die SchülerInnen den Schulhof. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes wird empfohlen.
  • Nach dem Klingeln sammeln sich die Schüler an ihren Klassentreffpunkten, die mit Pylonen gekennzeichnet sind, auf dem Schulhof.
  • Die Lehrerin, die den Unterricht in der Stunde erteilt, bittet die Schüler der betreffenden Klasse in die Schule. Dabei wird an den Mindestabstand erinnert. 3 Schuleingänge stehen zur Verfügung. In der oberen Etage werden die Waschbecken auf dem Flur und im Kunstraum genutzt; in der unteren Etage die Waschbecken im Flur sowie im WC-Raum der Mädchen und der Junge; im Nebengebäude im Flur.
  • Pfeile, die auf dem Fußboden angebracht sind, sind nach dem Einbahnstraßenprinzip angeordnet und weisen den Weg.
  • Bevor mit dem Unterricht begonnen wird, wäscht sich jeder Schüler / jede Schülerin die Hände nach vorgegebenen Hinweisen.
  • Im Klassenraum sitzen die Schüler an Einzel- oder Partnertischen.
  • Grundsätzlich wird bei angemessenen Witterungsverhältnissen das „Draußenunterrichten“ bevorzugt.
  • Eltern, die ihre Kinder beim Kommen und Gehen begleiten möchten, warten außerhalb des Schulgeländes.
  • Das Schulgelände ist nach Unterrichtsschluss zu verlassen.
  • Die Lehrkräfte halten, soweit es möglich ist, zu den Kindern Abstand.

2. Hygieneregeln

  • Die Schüler werden zu Beginn des Schuljahres und danach in Abständen regelmäßig an die Hygiene, Abstands- und Husten- und Niesregeln erinnert.
  • Nach den Pausen, nach dem Frühstück, bei möglichen Raumwechseln, Draußenschule werden die Hände gewaschen.

3. Elterninformationen

  • Die Informationsschreiben und die Empfehlung bei Erkältungssymptomen sind allen Eltern bekannt und wurden unterschrieben.
  • Ein Kind darf nicht in die Schule gehen, wenn es krank ist oder auch nur leichte Grippesymptome zeigt.
  • Bei Elterngesprächen wird empfohlen Masken zu tragen.

 

 

4. Sport und Musik

  • Sportunterricht sollte zunächst, soweit möglich, draußen stattfinden.
  • Singen ist in geschlossenen Räumen nach wie vor verboten.
  • Das Schulgelände ist nach Unterrichtsschluss zu verlassen.

5. Raumnutzung und Lüften

  • Ein regelmäßiges Belüften und Stoßlüften ist gewährleistet. Außen- und Klassentüren stehen offen.

6. Reinigung des Gebäudes sowie der Toiletten

  • Eine intensive Reinigung sowie Desinfektion findet nach Unterrichtsschluss und nach Bedarf durch das Reinigungspersonal statt.

7. Nutzung der Mensa (s. Schreiben des Schulträgers im Anhang)

8. Kohortenbildung

  • Bei Gruppenwechsel (Gruppen wie zum Beispiel die Seminargruppe der LiV), müssen vor- und nach der Raumbenutzung Türgriffe und Tischflächen etc. desinfiziert werden.

-    Kohorten sollten möglichst klein gehalten werden.

-    Unsere Schule besuchen Kinder aus zurzeit 4 Einrichtungen.  

-    Geschwisterkinder sind auf mehrere Klassenstufen verteilt.

-    Das Angebot der OGTS nehmen Kinder aus allen vier

      Jahrgangsstufen wahr. Da wir am Tag jeweils nur die Betreuung

      und eine AG anbieten können, ist eine Ausweichmöglichkeit   

     nicht möglich.

Im Vertretungsfall ist vorzugsweise eine Zusammenlegung der Klassen 3a / 3b und 4a /4b anzustreben, da die Kapazitäten weiteres Lehrerpersonal einzubinden, ausgeschlossen ist.

Aus den oben angeführten Gründen ist eine Durchmischung nicht in jedem Fall zu unterbinden.

9. Dokumentation bei Besuchern, Gästen

  • Alle Besucher und Gäste, die die Schule betreten, müssen ein MNS tragen und sich in eine Liste eintragen, um Kontakte nachverfolgen zu können. In der Liste wird mit Adressangabe festgehalten, in welchem Zeitraum man sich im Schulgebäude aufgehalten hat.
  • Desinfektionsmöglichkeiten für Besucher bestehen im unteren, im oberen Flur und in beiden Nebengebäuden.

10. Risikopatienten

  • Bei Kindern mit einem erhöhten gesundheitlichen Risiko muss in einem Gespräch mit dem/der Klassenlehrerin nach einer passenden Beschulungsmöglichkeit gesucht werden.

-    Lehrkräfte, die zu den Risikopatienten zählen, werden folgende 

     Aufgabenbereiche je nach Bedarf im Home-Office oder in einem

     geschützten Raum in der Schule übernehmen:

  • Bereitstellung von Materialien für den Unterricht
  • Korrekturen von Schülerarbeiten
  • Kontakte zu Schülern und Schülerinnen