Der Plattdeutsche Vorlesewettbewerb an der Grundschule in Sterup
 

Am Freitag, den 19.01.2018, war der Schulentscheid im Plattdeutschen Vorlesen. Als Erstes hatten die Kinder, die beim Wettbewerb vorlasen, eine Stunde normal Unterricht und Frühstückspause. Alle Kinder waren total aufgeregt. Danach gingen Josie, Hanno, Janne, Merle, Nele und ich in den Betreuungsraum. Iver war leider krank. Dort waren schon ganz viele Gäste. Jetzt war das Lampenfieber noch größer. Die Kinder, die vorlasen, durften in der ersten Reihe sitzen. In der zweiten Reihe saßen die Freunde und Freundinnen der Vorleser. Nach ein paar Minuten kam die Jury. In der Jury waren Frau Jacobsen, Herr Kallsen, der Amtvorsteher Herr Johannsen und der stellvertretende Bürgermeister Herr Timm. Als erstes las Nele „Pippi Langstrumpf" vor. Nach Nele kam Merle mit „Een Dag an de See". Josie las den gleichen Text vor. Dann kam ich mit "De grote Unkel Max". Nach mir kam Hanno mit „Immer op de Lütten". Schließlich als letztes las Janne auch von   Pippi Langstrumpfs erstem Schultag vor. Jeder gab sich ganz viel Mühe und alle beeindruckten die Jury.

Die Vorleser bekamen viel Applaus. Danach ging die Jury raus und entschieden sich, wer der Gewinner war. Nach ein paar Minuten verkündete die Jury, dass Hanno gewonnen hatte und Janne Hanno beim Landschaftsentscheid in Kappeln am 14. März vertreten würde. Beide freuten sich sehr. Nach der Siegerehrung bekamen alle Kinder eine Naschitüte und eine Urkunde. Frau Müller bedankte sich in einer kleinen Ansprache bei der Jury und Herrn Klotz, der den Kindern über einen langen Zeitraum die plattdeutsche Sprache nähergebracht hatte. Bis zum nächsten Wettbewerbstermin wird Herr Klotz noch mit den Kindern das Vortragen üben.
Anschließend fuhren alle Zuschauer nach Hause und die Vorleser gingen in ihre Klassen, um vom Vorlesewettbewerb zu berichten.

Linda Hansen von den Eulen/4a für die Reporter AG der Grundschule Sterup