Waldausflug mit Herrn Barkemeyer

 

Wie viele Beine haben Insekten – vier, sechs oder acht?

Was sind Insekten?

Wo finden wir Insekten?

Insekten sind doch eklig!

Insekten – uninteressant!

 

Diese und weitere Gedanken gingen uns durch den Kopf, bevor wir ein Treffen mit Herrn Barkemeyer vom Umweltzentrum des Naturkundlichen Museums in Flensburg vereinbart hatten. Um 9 Uhr erschien ein freundlicher Herr mit einem Rollwagen, indem er mehrere interessante Kisten mitführte, die allerdings leider verschlossen waren. Wir, die Löwen (Klasse 1/2), hatten unseren Rucksack mit Becherlupen und ausreichend zu trinken gepackt. Es konnte losgehen.

 

Unser Weg führte uns von der Schule zum „Ehrfelder Wald“. Gleich hinter der Kirche machten wir unsere erste Forschererkundung. Jeder versuchte eifrig durch seine Becherlupe ein Insekt genauer zu beobachten. Wie überrascht waren alle, was es alles zu entdecken gab. Herr Barkemeyer wusste immer den Namen des Tieres: Blattlaus, Marienkäfer, Laufkäfer, Hummel, Blattwespe u.v.m. Wir kamen aus dem Staunen nicht heraus und somit auch nicht weiter.

 

Aber irgendwann konnte Herr Barkemeyer uns neugierig auf die Beobachtungen im Wald, der doch gar nicht weit entfernt war, machen. Im kühlen, schattigen Wald gingen wir dann gleich wieder auf die Suche und wurden schnell fündig. Nachdem wir unserem Entdeckerdrang nachgegeben hatten, konnten wir handgroße Modelle ansehen und wussten nun endlich, dass Insekten 6 Beine haben. Bei Spinnen zählten wir dagegen acht Beine und sie zählen nicht zu den  Insekten sondern zu den Spinnentieren. Auch lernten wir, dass Schnaken Fliegen zuzuordnen sind.

 

Nach einer kurzen Verschnaufpause versuchten wir dann uns wie eine Hummel zu bewegen. Besonders lustig war das Hummelspiel. Wenn ihr wissen wollt, wie das gespielt wird, fragt uns. Aber ihr müsst euch etwas gut merken, einen langen Rüssel bekommen und die Luft anhalten können….

 

 

Alle unsere Sinne waren angesprochen und gestärkt worden. Nun konnten wir uns nach einem wunderschönen Vormittag bei sonnigem Wetter wieder auf den Rückweg machen.

 

Am nächsten Tag bei unserer Feedbackrunde sagte ein Forscher: „Ich finde es ja toll, dass „der Chef der Umwelt“ sich Zeit für uns Erst- und Zweitklässler genommen hat. Der hat doch bestimmt noch viel mehr zu tun!“ Diesem Urteil möchte ich mich in abgewandelter Form anschließen: Vielen Dank für die Sponsoren, die dieses kostenlose Angebot erst möglich gemacht haben! Ein besonders herzliches Dankeschön an Herrn Barkemeyer für die vielseitigen Ideen bei der Umsetzung des Themas!

 

Die Löwen und die Klassenlehrerin Sylvia Petersen-Schmidt