Draußenschule an der Heinrich - Andresen - Grundschule

 

Wir freuen uns riesig, dass wir seit dem Jahr 2021 „Draußenschule“ sind. Einmal die Woche geht jede Klasse der Grundschule Sterup nach draußen, um in der Natur zu lernen. Der Unterricht unter freiem Himmel umfasst alle Schulfächer, Sachunterricht genauso wie Deutsch, Mathe, Sport, Musik, Kunst und Religion.

Eine wertvolle Bereicherung für unsere pädagogische Arbeit ist die Diplombiologin Kerstin Meise. Sie begleitet die Schüler und Schülerinnen und Lehrerinnen und erarbeitet mit ihnen verschiedenste spannende Themen. Dabei möchte sie Begeisterung und Verständnis für die kleinen und großen Zusammenhänge in der Natur wecken. Beispielsweise beobachten die Kinder Tiere und Pflanzen, werden kreativ mit Naturmaterialien, bereiten schmackhafte Gerichte zu, lernen Gedichte oder rechnen mit gesammelten Dingen. Das genaue Hinsehen und das Beobachten spielen eine wichtige Rolle und werden regelmäßig geschult. Dabei profitieren die Kinder von Frau Meise jahrelanger Erfahrung im Bereich der Naturpädagogik. Bewegungsspiele wechseln sich mit faszinierenden Experimenten und lehrreichen Arbeitsphasen ab. Zum Glück gibt es um unsere Schule herum viele ergiebige „Draußenplätze“, sei es der Wald an der Quelle, die Pfadfinderwiese, der Gemeinschaftsschulwald, der eigene Schulhof oder der Schulgarten hinter unserem Gebäude.

Durch den regelmäßigen Aufenthalt in der freien Natur wissen wir, was es bedeutet, sich warm und wetterfest zu kleiden. Mittlerweile sind wir alle gut ausgestattet, so dass wir jede Woche, nicht nur im Sommer, sondern auch im Herbst und im Winter, die zwei bis drei Stunden Draußenunterricht genießen.

 

Sandra Heyn

Frau Meise mit der Eulenklasse